Startseite
    Träume
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/schlimmer.traum

Gratis bloggen bei
myblog.de





Jetzt ist genug

Heute Nacht habe ich wieder geträumt, und dann beschlossen diesen blog zu gründen!

Immer wenn ich etwas getröumt habe werde ich es hier dokumentiern! 

 Tag 1 17.8.08

 Ich sitze mit zwei Freunden am Bahnsteig. Mit Nicola und Daniel. Die beiden wahren vor gut 3 Jahren in meiner klasse. Wir machen einen klassenausflug, wir sind eine grosse gruppe, aber ich kann die anderen nicht erkennen, sie spielen keine weitere rolle. Der Zug hält nur wenige Minuten, also entscheiden wir erst Daniels, das nicolas, und dann meine Sachen in den Zug zu bringen. Es ist ein zug wie ich ihn noch aus meiner Kindhei kenn, wir fahren dritter klasse.

Wir kommen nicht mehr hinaus um noch die hälfte von nicolas und den rest meiner sachen in den zug zu holen. sie bleiben am bahnsteig zurück! der Zug ist c.a. 10 minuten unterwegs, da fährt neben uns eine Dreisiene entlang, ich klettere durchs fenster, und fahre auf ihr zurück, lade die sachen auf, und dem Zu hinterher (wie unlogisch) Durch das Fenster gebe ich Nicolas Sachen rein, Dann stürtzt die Dreisiene um.

 Ich stehe bei brennender Hitzer mitten auf dem Acker, Der Zug fährt weiter. In der Ferne sehe ich das haus vom Vater meines Freundes Stehen. Das haus steht eigentlich in einer stadt, im meinem traum allerdings auf einem leeren Acker. Ich rufe Den Vater an, und er holt mich netterweise ab!

Bei ihm angekommen Serviert seine Freundin essen. Ich habe keinen hunger und lege mich noch verletzt von dem Sturz auf das Sofa im Wohnzimmer. Es ist ein graues ecksofa, und ich vergrabe mein gesicht, tief in der Ecke. Dann sehe ich mich selbst aus einam anderen blickwinkel. Ich sehe wie seine freundin ihren stuhl dreht, und mich sehr dominierend ansieht. Der Vater legt sich neben mich und begint mich zu berühren. Langsam zieht er meine Klamotten aus. Und ich bewege mich nicht.

Dann bin ich wieder in meinem körper, er vergewaltiegt mich, während seine freundin die szenerie weiter dominierend beobachtet. und bemerke das es mit richtieg spass bringt. Schliesslich steht er auf und lässt mich einfach lieben, sie bringt mir einen kaffee. Ich wärme meine hände, streife mein t-shirt wieder übe, und gehe durch die Badezimmertür. Dort finde ich allerdings nicht das Badezimmer, sondern ich stehe zuhaus, in meinem eigenen zimmer.

 Ich lege mich aufs bett, meine mutter kommt rein, sagt sie muss zur arbeit, ich gehe in unser wohnzimmer, und da sitzt mein Vater mit gekochtem Kaffe. Ich giesse mir gerade eine tasse ein...

 Dann hat meine mutter mich geweckt...

 

??? Was hat das zu bedeuten ???

Es hat mich den ganzen tag nicht los gelassen!

Eure Mysterium

17.8.08 23:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung