Startseite
    Träume
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/schlimmer.traum

Gratis bloggen bei
myblog.de





Und Wieder....

Diesmal nicht angstmachtend aber Abgedreht!

Also: Tag 2 18.8.08: 

 Es beginnt morgens, in der eigenen Wohnung von mir und meinem Freund ( Wir haben eigentlich keine eigene wohnung). Die tür klingelt drei mal. 1. der paketbote, 2. Johann ( ein ehemalieger Mitschüler von mir mir) und 3. Meine Mutter. Ich nehme das Paket an. Dann Sagt Johann heute ist die Hochzeit! nicht unsere Wette vergessen,heute heiraten wir!" Lacht und verschwindet, und dann fängt meine mutter an. "Du musst zu deiner Hochzeit du musst zu deiner Hochzeit!" "kind was hast du denn an" usw. Also springen wir ins auto unf fahren in meine altes (eigentliches zuhause). Dort muss ich dann noch andere Schuhe anziehen, und wir gehen zu fuss in die Kirche. Diese sieht zwar von aussen aus wie unserer Dorfkirche, aber nicht von innen!

 Als ich frage was mit den Wandmalereien passiert ist, fragen mich alle anderen welche Wandmalereien. Johann kommt nicht. also wird stadt der Hochzeit ein Gottesdiens abgehalten. Zuvor allerdings setzt sich mein ehemalieger Lateinleher ganz vorne auf die kirchen bank, dreht sich zu mir um und grinst, als ob könnte er mich röntgen und jeden einzelenen gedank lesen.

Hinter mir sitzt Naddel, ebenfalls eine ehemaliege Mitschülerin von mir, mit der ich allerdings erst in den letzt schulwochen ohne Streit reden konnte. "Oh wir müssen los zur schule" Ruft sie. Wir beide springen los, und rennen zum Stadtsee. Unsere ehemaliege tutorin steht da, und meint die anderen sind schon los. Heute steht Kanudfahren auf dem Stundenplan, und wir die letzte truppe besteht aus Emo(ein freund von mir der allerdings nie mit mir in der schule wahr), Mir und Naddel. Wir rudern über den see, der sehr viel grösser ist als unser stadt see, für die Alster allerdings doch zu klein.

An einem kleinen Bootshaus steigen wir aus. Wir erkunden das bootshaus. Als wir wieder los wollen, ist Emo verschwunden. Wir suchen ihn aber finden ihn nicht. also zu zweit ins boot und an land paddeln. ich fahre mit dem rad (wo kommt das denn her) Nach haus zu meinem freund. Der sitzt dort Mit Daniel (von dem ich gestern schon geträumt hab) Und seinem besten Freund Pierre. Sie spielen Nintendo DS. In dem Paket am Morgen wahren die neuen spiele, und die probieren sie jetzt aus. Ich geselle mich dazu, trink ein paar bier und schlafe ein.

 Als ich aufwach ruft Naddel mich an, das Emo immernoch verschwunden ist! wir steigen also wieder ins Kanu und Fahren zu dem Bootshaus um ihn zu suchen. Sie klettert aufs dach, und ich gehe dorthin wo es ganz dunkel ist. Als ich emo dann schliesslich bewustlos, und hoffnungslos in eine alte fischerreuse verhäddeert finde will ich Naddel holen, aber die steckt in einem Nagel Der durch das dach schaue fest. Also rufe ich den Wasserschutzkrankenwagen.

Als dieser da iat, Arbeitet auch Kerstin (eine Arbeitskollegin von mir) ehrenamtlich auf diesem krankenwagenschiff. Sie nimmt mich mit in den zoo indem sie ebenfalls ehrernamtlich arbeitet. (natürlich nur im traum). Sie kümmer sich dort um die Taubstummen fleder mäuse (?) und die vergreissten erdmännchen dennen schon einhörner (???) gewachsen sind! eines dieser Erdmänchen, greift mich mit seinem gut 20 cm langen horn an, und verletzt mich am daumen. Kerstin lacht und erzählt mir es währe schon über 70.

Dann werde ich rausgebracht, da ich ungefragt in das revier der Tiere eingedrungen sei. Ich gehe also zu dem Treffpunkt wo ich mich mit meinem freunden immer treffe. Diesen ort habe ich zwar noch nie vorher gesehen, bzw. er sieht ganz anders aus also der echte, aber ich finde ohne nachzudenken hin!

Dann setzte ich mich auf einen Bier kasten, Es beginnt zu regnen, aber der Laden vor dem wir uns treffen, hat ein riesieges vordach, von daher ist es nicht so schlimm. Ich erzähle was mir die letzten zwei tage passiert ist, alle lachen. Dann geht auf der anderen strassenseite in einer art Elektro laden die tür auf. Mein Alter Lateinlehrer kommt heraus. stellt sich an die äusserste ecke des vordaches einen kasten bier hin, und grinst mich wieder ganz fies an ....

 Dan bin ich aufgewacht!

18.8.08 11:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung